Teamentwicklung unterstützt ein gesundes, förderliches Arbeitsklima und eine produktive Zusammenarbeit

Eine Gruppe ist noch kein Team. Was macht ein gutes Team aus, was ein `Spitzenteam´? Wie kann die Teambildung und Teamentwicklung hin zu einem guten Team unterstützt werden?

Ein gutes Team hat ein gemeinsames Ziel, sinnvoll abgestimmte, klare Rollen und Aufgaben der Teammitglieder, geeignete Strukturen, Arbeitsorganisation, Strategien (Konzept), eine förderliche Kommunikation, ein gesundes, produktives, kreatives Arbeitsklima und klar ausgerichtete Werte. Ein gutes Team ist offen für gemeinsames Lernen und Entwicklung und hat Freude an der Zusammenarbeit.

In der Teamarbeit sind sachliche Themen (Ziele, Aufgaben, Arbeitsabläufe und -strukturen, Strategien) sowie Themen auf der Beziehungsebene (Werte, Gefühle, Beziehungen, Persönlichkeitstypen, Kommunikation, Konfliktfähigkeit) von zentraler Bedeutung.

Coaching, Supervision, Training, Workshops, Klausuren sowie Outdoor-Projekte stellen vielfältige Möglichkeiten von Teamentwicklungsmaßnahmen dar, welche von Teams, Abteilungen, Projekten, Netzwerken, Ausbildungsgruppen, Sportmannschaften … in Anspruch genommen werden.

Ziele Teamentwicklung

Mögliche Ziele von Teamentwicklungsmaßnahmen sind:

  • Teamstärkung
  • Entwickeln gemeinsamer Ziele, Vision bzw. Identifikation
  • Entwickeln und Leben gemeinsamer Werte, Leitlinien
  • Entwickeln und Umsetzen gemeinsamer Strategien, Konzepte
  • Verantwortungsbewußtsein und -übernahme
  • klare Rollen, Aufgaben, Zuständigkeiten und Arbeitsabläufe
  • eine unterstützende Arbeitsorganisation, -struktur
  • geeignete Formen der Zusammenarbeit
  • gesundes und produktives Arbeitsklima
  • wertschätzender Umgang und Zusammengehörigkeitsgefühl
  • Teamgeist
  • geeignete Kommunikation und konstruktives Feedback
  • gemeinsames Lernen und Weiterentwicklung
  • geeigneter Umgang mit Spannungen, Problemen und Konflikten
  • geeignete Reflexionsmöglichkeiten im Team

Angebote Teamentwicklung

Gruppen- und Teambildung

Gruppen- und Teambildungsmaßnahmen können in neuen bzw. umstrukturierten Gruppen, Teams und Projekten eine günstige Grundlage für eine produktive Zusammenarbeit sein. Gegenseitiges Kennenlernen und die Klärung von Zielen, Leitlinien, Werten, Aufgaben, Rollen, Strategien sowie Ansprüchen an das Miteinander stellen mögliche Themen der externen Begleitung dar.

Die Einbeziehung handlungsorientierter Methoden kann dabei verschiedene Prozesse befördern, zum Beispiel Beziehungsaufbau und -pflege, die Entwicklung eines konstruktiven Miteinanders, die Klärung von Erwartungen, Rollen, die Herangehensweise bei der Lösung von Aufgaben sowie die Entwicklung geeigneter Kommunikationswege, -strukturen und -kulturen.

Die Gruppen- und Teambildungsmaßnahmen können als Training, Workshop, Klausur, Coaching und Supervision erfolgen.

Gruppen- und Teamentwicklung

Gruppen- und Teamentwicklungsmaßnahmen dienen einer professionellen Begleitung, Beratung und Unterstützung von Teams und Gruppen, die schon einige Zeit zusammenarbeiten.

Eine externe Begleitung solcher Prozesse ist unter anderem sinnvoll, wenn

  • personelle, strukturelle oder konzeptionelle Veränderungen anstehen
  • das Team, Projekt, die Gruppe das eigene Potenzial nicht genug ausnutzen bzw. es stagniert (“Da geht noch was!”) und einen Entwicklungsschub möchte (“Da ist noch mehr möglich!”)
  • das Team, Projekt, die Gruppe vor einer großen Aufgabe und Bewährungsprobe steht (“Mögen wir das gut meistern!”)
  • stärkere Spannungen, Störungen bzw. Konflikte auftreten
  • es für eine kontinuierliche Teampflege und Psychohygiene hilfreich ist
  • das Team, Projekt, die Gruppe mal zu einer “Durchsicht“ oder “Auffrischung“ möchte
  • es um Qualitätssicherung und -entwicklung geht

Die Gruppen-, Teamentwicklungsmaßnahmen können als Training, Workshop, Klausur, Coaching und Supervision erfolgen.

Menü